PKW-Schnellsuche

Anzeigen

 
 

Weitere Services

Fahrzeug-Finanzierung

Finanzieren Sie Ihr Auto günstig mit dem Online-Finanzierungsrechner.

 

  Jetzt günstiger finanzieren

KFZ Versicherungs-Vergleich

Sparen Sie bares Geld-mit dem KFZ-Versicherungs-Vergleich.

 

  Jetzt vergleichen

Probefahrt gefällig?

Testen Sie ein Fahrzeug Ihrer Wahl. Anmeldung zu den aktuellen Probefahrten.

 

  Jetzt probefahren

Weitere News

Produktionsjubiläum bei Daimler Trucks in Indien: 20.000 Lkw produziert
Produktionsjubiläum bei Daimler Trucks in Indien: Im südwestindischen Chennai lief gestern der 20.000ste lokal produzierte Lkw der Marken BharatBenz und FUSO vom Band. Die 100%-ige Daimler-Tochter Daimler India Commercial Vehicles (DICV) erreichte diesen Meilenstein nur zweieinhalb Jahre nach Produktionsstart des ersten schweren BharatBenz Lkw. Beim Jubiläumsfahrzeug handelte es sich um den Kipper BharatBenz 2523C....

Modisches Erfolgs-Duo macht weiter: Opel und ‚Germany’s next Topmodel‘
„Never change a winning team" - diese aus dem Sport bekannte Weisheit gilt auch für das erfolgreiche Duo Opel Adam und Germany's next Topmodel (GNTM). 2015 werden der stylische Stadtflitzer von Opel und die trendsetzende Model-Show des TV-Senders ProSieben erneut ein unschlagbares Gespann bilden. Während die Kandidatinnen für die zehnte Staffel...

Detroit 2015: Mini bringt John Cooper Works und Superleggera Vision mit
ampnet - 19. Dezember 2014. Ein Jahr nach der US-Premiere für den neuen Mini legt die BMW-Tochter Mitte Januar auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2015 nach und zeigt als Weltpremiere den entsprechenden John Cooper Works. Der 2,0-Liter-Viertylinder des Topmodells leistet 170 kW / 231 PS. Das sind zehn Prozent mehr als bisher. Das maximale Drehmoment wurde sogar um fast ein Viertel auf 320 Newtonmeter gesteigert. Mit Sechs-Gang Handschaltgetriebe erreicht der John Cooper Works in 6,3 Sekunden aus dem Stand Tempo 100, mit Automatik in 6,1 Sekunden. Beide Versionen haben eine Höchstgeschwindigkeit von 246 km/h. Für ausreichende Verzögerung sorgt eine neu entwickelte Bremsanlage von Brembo. Exklusiv dem sportlichsten Modell vorbehalten ist auch die Lackierung in Rebel Green.


ADAC-Vergleich: Kilometerkosten von E-Autos meistens höher
ampnet - 19. Dezember 2014. Wer ein Elektroauto kauft, ist zwar zehn Jahre lang von der Kfz-Steuer befreit und soll in Zukunft auch von Sonderparkplätzen, günstigeren Parkgebühren und einer Fahrerlaubnis für Busspuren profitieren. Bei den Autokosten pro Kilometer können die meisten Stromkarossen aber noch immer nicht mit vergleichbaren Diesel- oder Benziner-Modellen mithalten. Im aktuellen ADAC-Autokostenvergleich schafft dies als einziges Elektroauto der BMW i3. Gegenüber einem in Ausstattung und Leistung vergleichbaren 1er-Benziner von BMW (55,4 Cent) ist das E-Mobil aus München sogar um 3,1 Cent günstiger pro Kilometer unterwegs. Der Vergleich gegen den BMW 118d mit Dieselmotor endet immerhin noch unentschieden: Beide Modelle kosten den Autofahrer 52,3 Cent pro Kilometer.

Exklusiv: Dieser VW Bus fuhr in 54 Jahren nur 348 Kilometer
Von Gerhard Prien ampnet - 19. Dezember 2014. Da steht er nun. Mit einem Motor, der in mehr als einem halben Jahrhundert wohl nur eine Handvoll mal angelassen wurde. Mit einer ausgesprochen niedrigen Laufleistung von kaum glaubhaften 348 Kilometern. Das klingt nach einem nicht mal richtig eingefahrenen Neuwagen. Irgendwie ist er das ja auch, der ?Sir Adam? von Manfred Klee aus Waldesch bei Koblenz. Aber: ?Sir Adam? ist ein VW Bus Doka. Und der rollte bereits im Jahre 1960 ? also vor 54 Jahren ? vom Band.

Volvo FH mit niedrigem Dach
ampnet - 19. Dezember 2014. Volvo bietet den FH und FH16 ab sofort in einer Ausführung mit niedrigem Dach an. Damit eignet sich der schwere Lkw nun auch für Einsätze im Bergbau und Anwendungen mit Kranbetrieb über dem Fahrerhaus, beispielsweise für Holztransporte. Das Fahrerhaus ist 19 Zentimeter niedriger und vollständig flach, da Antennen und sonstige Ausrüstung an andere Stellen versetzt wurden. Mit einer potenziellen Gesamthöhe von 3,2 Metern passt diese Version damit bequem durch die üblichen 3,4 Meter hohen Minentunnel. Für zusätzliche Sicherheit und Schutz gegen Steinschlag und andere Gefahren ist als Sonderausstattung ein Dachschild aus Aluminium erhältlich. Die Gesamthöhe des Fahrerhauses steigt dabei lediglich um 15 Millimeter. Der Dachschild senkt außerdem den Geräuschpegel im Fahrerhaus. (ampnet/jri)

Daimler tritt der Genivi Alliance für Standard-Software bei
ampnet - 19. Dezember 2014. Die Daimler AG ist heute der Genivi Alliance beigetreten, einem in San Ramon, Kalifornien, ansässigen Branchenverband, der sich für die Entwicklung von Software für Infotainment in Fahrzeugen auf breiter Basis einsetzt. Die Zahl der beteiligten Automobilhersteller erhöht sich damit auf 13. Die Alliance will es ihren Mitgliedern mit Open-Source-Projektinitiativen ermöglichen, Infotainment-Lösungen und serienreife Komponenten in ihr IVI-System (In-Vehicle-Infotainment) zu integrieren. Die starke Unterstützung der Hersteller für Genivi-Technik hat mittlerweile zu Lösungen bei Referenzarchitekturen, Softwarekomponenten und Standardschnittstellen geführt, die weltweit verfügbar sind. (ampnet/Sm)

Dakar 2015: Renault will mit dem Duster unter die ersten zehn
ampnet - 19. Dezember 2014. Zum dritten Mal nimmt Renault im nächsten Jahr offiziell an der Rallye Dakar (4. - 17.1.2015) teil. Das Renault-Duster-Team aus Argentinien hat zwei Fahrzeuge aufgebaut, die mit einem 280 kW / 380 PS starken V8-Motor der Renault-Nissan-Allianz bestückt sind. Erklärtes Ziel ist ein Platz unter den ersten zehn.

Unterschätze Alternative: Zweitbeste Erdgas-Infrastruktur Europas
Im europaweiten Vergleich verfügen deutsche Autofahrer über hervorragende Voraussetzungen, um Erdgas zu tanken: Mit aktuell 920 Erdgastankstellen besitzt Deutschland das zweitgrößte Erdgastankstellennetz des Kontinents. Lediglich in Italien gibt es 120 Stationen mehr. Auf den weiteren Plätzen folgen Armenien (345), die Ukraine (324) und Frankreich (310). Dennoch belegt die Bundesrepublik im Vergleich der Fahrzeugzahlen mit gut 98.000 zugelassenen...

Trend-Tacho bestätigt hohe Akzeptanz für Fahrassistenz-Systeme 
Die Frage, ob es noch ohne elektronische Helfer im Auto geht, hat der aktuelle KÜS Trend-Tacho nicht gestellt. Bestätigt wurde aber die Akzeptanz der bestehenden, der Sicherheit dienenden Systeme. Eher zögerlich sind die Befragten beim Thema automatisiertes Fahren. Klar ist auch das Votum, wenn es darum geht, ob zu viel an Technik im Auto ablenkt...